[REZENSION] Fünf am Meer | Emma Sternberg

Verlag: Heyne | Erschienen: 09.05.2016 | Seiten: 464 | Preis: Taschenbuch 9,99€, eBook 8,99€

Klapptext
Willkommen im Sea Whisper Inn
Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy.
Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ...


Meine Meinung
Direkt auf den ersten Seiten war klar „ok das Buch wird gut“. Man ist sofort in der Geschichte drin, was mir super gefallen hat. Ich mag es überhaupt nicht wenn es ne Ewigkeit vor sich hin Plätschert bis was Passiert, aber gut. Also wie gesagt man ist sofort in der Geschichte drin. Das Buch fängt mit der Szene an, wo Linn ihren Freund beim Fremdgehen erwischt. Das ist immer mist, aber sie bekommt noch am selben Tag die Mitteilung der Erbschaft und dann geht es nach Amerika.
Das Grundgerüst der Geschichte war echt gut, aber es sind einige dinge Gewesen die mich dann doch gestört haben. Bei Linn kam irgendwie alles auf einmal, es passierten dinge die ziemlich Konfus waren obwohl sie auch Logisch waren. Es war mir etwas zu viel, was einem so passieren kann. Das ist zwar meistens wirklich so, aber es kam mir etwas übertrieben vor. So als ob unbedingt was rein musste um die Geschichte zu füllen.

Die Charaktere waren super toll.
Linn ist eine tolle Person, die immer versucht das richtige zu machen. Nicht für sich sondern für andere. Auch wie sie die Sache mit ihrem Freund wegsteckt finde ich super. Sie hat wirklich stärke bewiesen.
Die Fünf Herrschaften vom See Whisper Inn sind herrlich. Wir Lernen Patty, Ornella, Elenore, Maxwell und Frederic sehr schnellt und gut kennen. Es ist auch sehr schnell klar das die Fünf eine super Lustige Truppe sind. Sie sind voller Lebensfreude und schwatzen echt gerne, vor allem Ornella.
Sie waren mir alle auf -anhieb sympathisch, auch wenn sie mir nicht wirklich wie Senioren vorgekommen sind.
Der Sohn von Elenore, (Ted) ist auch ein super Typ. Er ist so der Typische Handwerker irgendwie. Es hat Spaß gemacht ihn kennen zu lernen.
Joa und unser Reporter. Mhmm was soll ich sagen. Als er aufgetaucht ist fand ich ihn Komisch. Er kam so schmalzig rüber und als würde er was aushecken. Irgendwie mochte ich ihn nicht.
Wie es mit ihm weiter ging müsst ihr in „Fünf am Meer“ selber Lesen.

Der Schreibstil war total Klasse. Die Autorin hat an manchen stellen einen Deutsch – Englisch Mix rein gebracht. Dass war genial. Ich musste deshalb so oft Lachen. Auch ist die Geschichte sehr leicht geschrieben. Es hat sich so Lesen lassen. Das finde ich muss bei einem Sommerbuch auch so sein. Die Beschreibungen waren toll. Man konnte sich alles Perfekt vorstellen, aber es war nicht übertrieben in die Länge gezogen.

Das Cover ist Herrlich frisch und Sommerlich. Ich finde es total Farbenfroh und hat mir richtig Lust auf Urlaub gemacht.

Bewertung
Auch wenn mich ein paar dinge gestört haben, war es ein sehr gelungenes Buch. Das gute 4 Sterne von mir bekommt und ich jedem empfehlen kann, der leichte Sommerkost sucht.


Danke Schön an den Heyne Verlag und das Blogger Portal für dieses Rezensionsexemplar.

Die genannten Fakten sind der Website vom Heyne Verlag entnommen

Kommentare:

  1. Hey ;)
    Das Buch habe ich vorher noch nicht gekannt, ich finde das Cover sieht wirklich toll aus.
    Richtig schön für den Sommer und wenn der Inhalt auch noch passt, dann ist es ja perfekt!

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      Schau es dir auf jeden Fall mal an. Ich kann mir gut vorstellen das es was für dich ist :-)
      LG Lisa

      Löschen
  2. Das Cover ist mir schon so oft ins Auge gestochen. Beim nächsten Besuch im Buchladen werde ich es mir auf jeden Fall etwas genauer ansehen :-)

    Liebe Grüße
    Kathrineverdeen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kathrin? Katrine?
      Bin mir grad nicht sicher :-/ ich muss dich wohl mal Stalken xD
      Ich kann es wirklich jedem empfehlen, der leichte kost mag.
      Das Buch ist genau richtig für diese Jahreszeit

      Schönes Wochenende
      Lisa

      Löschen
    2. Hahahahaaa,

      ich heiße eigentlich Katrin. Kathrineverdeen ist mein Nick ;-) (Kathrin Everdeen bloß zusammengeschrieben)

      Ich mag zwischendurch auch sehr gerne etwas leichtere Kost.

      Liebe Grüße

      Löschen