[REZENSION] Nothing Less | Anna Todd

Verlag: Heyne | Erschienen: 12.12.2016 | Seiten: 336 | Reihe/Teil: Landon Gibson/2 | Preis: Broschiert 12,99€ | ISBN: 978-3-453-41971-1 
 
WARNUNG: Dies ist Teil zwei der Reihe. Könnte Spoiler enthalten.
Klapptext
Landons Leben in New York ist ein ziemliches Abenteuer, und er ist hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen. Mit einer verbinden ihn eine lange Geschichte und viele besondere Erfahrungen. Die andere zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. Doch für wen soll er sich entscheiden? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Instinkt?

Meine Meinung
Nachdem ich Nothing more schon nicht so gut fand, bin ich ohne große Erwartungen an diesen Teil gegangen. Ich habe es eigentlich nur gelesen um die Reihe für mich zu beenden und das war auch gut so. Wie schon im Vorgänger Teil plätschert er nur so vor sich hin. Zwar kommen wir einigen Geheimnissen auf die Spur, aber die waren nicht sehr überraschend. So bei ca. Seite 150 wusste ich was Nora verbirgt und auch was bei Landon los war. Die Dialoge wurden auch in diesem Teil wieder durch sehr viele Gedanken unterbrochen. Was bei mir sehr stark den Lesefluss gestört hat. Was ich ganz gut fand war das Ende. Denn das war Kompakt und Knackig. Hätte die Autorin die ganzen Grübeleien weg gelassen, hätte man gut und gerne aus zwei Teilen einen machen können.

Die Charaktere waren auch nicht grade heraus ragend. Landon war so wie erwartet, Er war sehr grüblerisch und hat alles in Gedanken fünf mal durch gekaut. Doch er hat sich auch etwas entwickelt und endlich mut gefasst. Trotzdem war er komplett Anders wie in der After Reihe. Das finde ich sehr schade. Dakota ging gar nicht, aber sie war genau wie erwartet. Sie war im ersten Teil schon ätzend, doch hier hat sie alles übertroffen. Sie war eine Arrogante und Egoistische Mist Kuh. Ich hätte sie Permanent Erwürgen können. Ja und dagegen haben wir Nora. Sie war naja nett gesagt etwas Blöd. Sie hat weder sich noch Landon vertraut, was alles schlimmer gemacht hat wie es hätte sein müssen. Die last die sie trägt ist zwar echt groß und schwer, aber nichts womit man nicht umgehen könnte.

Der Schreibstil war eigentlich Super. Es war locker und flockig und hätte sich super schnell lesen lassen, wenn da nicht so viele Gedanken Gänge rein gearbeitet worden wären. Das hat es alles etwas zäh gemacht.

Zum Cover könnte ich ja jetzt sagen, wie Hübsch es ist und das sie das toll gemacht haben, aber man kennt die Cover ja nun schon zur genüge also von daher. Schönes Cover fertig :-)

Bewertung
Ich habe nicht viel erwartet, bin also nicht allzu enttäuscht worden, aber leider auch nicht Positiv überrascht. Ich finde das Buch hätte echt nicht sein müssen. Mach aus zwei Büchern eins wäre es Perfekt, aber so? Nein das geht gar nicht. Ich musste diesmal auch nicht groß überlegen. Nothing less bekommt 2 Sterne von mir und das auch nur weil es von Anna Todd ist.
Die Reihe
Band 1: Nothing more
Band 2: Nothing less

Die genannten Fakten sind der Website vom Heyne Verlag entnommen

1 Kommentar:

  1. Hey 😊

    Ich find es total Schade, dass die Bände um Landon nicht ganz so gut geworden sind. Ich hab zwar nur den Ersten gelesen aber um den Zweiten schleiche ich so rum.
    Ich finde man hätte es gut bei den 4 Hauptbänden belassen können.

    Lg Isi 💕
    https://lieblingsbucher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen