[REZENSION] Kalte Seele, Dunkles Herz | Wendy Walker

Verlag: Fischer Scherz | Erschienen: 07.09.2017 | Seiten: 384 | Preis: Broschiert 14,99€ | ISBN: 978-3-651-02557-8

Klapptext
»Ich stand frierend im Wald, von Furcht erfüllt zu scheitern. Es stand so viel auf dem Spiel. Sie mussten mir meine Geschichte glauben. Sie mussten Emma finden. Und um Emma zu finden, mussten sie nach ihr suchen. Es hing allein von mir ab, ob meine Schwester gefunden wurde.«
Früh an einem Sonntagmorgen im Juli ist Cassandra – Cass – Tanner plötzlich wieder da. Sie steht auf der Türschwelle ihres Elternhauses und sagt immer wieder „Findet Emma!“
Drei Jahre zuvor waren die 15-jährige Cass und ihre zwei Jahre ältere Schwester Emma spurlos aus der Kleinstadt in Connecticut verschwunden. Niemand konnte sich erklären, was passiert war. Es gab keine Hinweise, keine Zeugen, nur Emmas Auto am Strand, daneben ihre Schuhe, die Autoschlüssel und ihr Portemonnaie auf dem Sitz. Die Ermittlungen liefen ins Leere, Emma und Cass blieben vermisst.

Nur die forensische FBI-Psychologin Dr. Abby Winter hatte schnell eine Theorie zu diesem ungewöhnlichen Fall, eine Theorie, die nur zu schmerzlich mit ihrer eigenen Kindheit und Jugend in Verbindung steht. Aber niemand glaubte an ihre Sicht der Dinge.

Jetzt erzählt Cassandra, was Emma und ihr widerfahren ist. Je mehr sie preisgibt, desto klarer erkennt Abby, dass etwas an Cass‘ Geschichte nicht stimmen kann. Und dass sie selbst die ganze Zeit über recht hatte: Cassandra und Emma sind in keiner „normalen“ Familie groß geworden. Ihr Leben schien nach außen unbeschwert, war aber im Inneren eine psychische Hölle. Perfekte Täuschung, unbarmherzige Manipulation.

Die Dämonen der Kindheit lauern noch immer im Elternhaus der Tanner-Schwestern. Abby wird diese Dämonen ans Licht zerren müssen, um eines zu verstehen: Warum ist Cass zurückgekehrt? Und wo werden sie Emma finden?


Meine Meinung
Dieses Buch klang unglaublich gut, ich hatte richtig hohe Erwartungen. Es klang Spannend, Faszinierend und voller Aktion. Leider war dem dann nicht so. Das Buch ist überhaupt nicht in die Gänge gekommen. Die meiste Zeit erfährt man dinge die zwar wichtig für die Geschichte sind, aber super langweilig rüber gebracht wurden. Es hat sich an vielen Stellen gezogen wie Kaugummi. Erst gegen Ende hin wurde es richtig Spannend. So die letzten 100 Seiten in etwa. Doch da wusste ich schon wie es ausgehen könnte. Ich fand es sehr offensichtlich. Das fand ich so schade, denn die Grundidee war genial. Es hat mich sofort angesprochen.

Cass als Protagonistin war wie ein offenes Buch. Man wusste sofort das sie es nicht so ganz mit der Wahrheit hat. Es war alles so komisch. Auch die Psychologin war so Komisch. Als ob sie ihre eigene Vergangenheit auf diesen Fall Projizieren würde oder so. Ich konnte mit denen echt nicht warm werden. Dann noch die Familie von Cass. Gott war das ein Pack. Die Familie war voll gepackt mit Lügen, Verrat, Betrug und Intrigen. Das war echt keine schöne Familie.

Der Schreibstil an sich war recht gut. Es war alles sehr locker und Flüssig erklärt, doch durch viele Zeitsprünge und lange Umschreibungen wurde es sehr zähflüssig.

Das Cover ist der Hit an diesem Buch. Dieser Spiegel Hollo Glanz ist genial. Ein echter Hingucker. Das Cover gefällt mir echt bombe.

Bewertung
Eine geniale Grundidee, die leider nicht umgesetzt worden ist. Es ging etwas übers Ziel hinaus. Doch da es ein Paar Spannungsmomente gab, gibt es doch 3 Sterne von mir.
Ich danke dem Verlag undLovelybooks für dieses Rezensionsexemplar. 
 
Die genannten Fakten sind der Website vom Fischer Verlag entnommen

1 Kommentar:

  1. Hey Lisa,
    ich kenn das zu gut, wenn die tollen Ideen leider nicht toll umgesetzt werden :/

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen